Guggemaal!

Keine Zeit, viel zu tun, keine Zeit!

Oder so ähnlich jedenfalls. In den letzten Wochen ist viel passiert. Offline, dafür war’s hier sehr ruhig. Ich hoffe, dass ich bald wieder regelmäßiger hier bin. Aber was gibt es neues seit dem letzten Post?

Einen Tag später bin ich aus dem Wohnheim aus- und in meine erste eigene Wohnung eingezogen. Das war anstrengend und aufregend! Am Freitag habe ich den Vor- und Nachmittag damit verbracht meine „letzten Reste“ in Kisten zu verpacken und zu putzen. Das hat doch länger gedauert als gedacht, war aber nicht so schlimm, weil meine Eltern leider im Stau standen. Die sind nämlich mit einem Sprinter aus der Heimat gekommen und haben meine Möbel mitgebracht. Das Einladen war ganz interessant, weil ich doch viiiiel mehr Kram, als ursprünglich angenommen, habe. Und das sah dann so aus:

Zum Glück gibt’s im neuen Haus einen Fahrstuhl, denn das alles bis in den fünften Stock zu tragen, wäre ziemlich anstrengend geworden. So haben wir für’s Einladen, Fahren und Ausladen insgesamt etwas um die vier Stunden gebraucht. Ich hatte zum Glück aber auch zwei liebe Kommilitonen, die – jeder in einer Stadt – kräftig mit angepackt haben!🙂 Meine Eltern sind noch über’s Wochenende geblieben und am Sonntagabend waren alle Möbel aufgebaut und auch schon ein paar Kisten ausgepackt.

Am Montag drauf sollte eigentlich ein Telekom-Techniker kommen und mir meinen Telefon- und Internetanschluss freischalten. Und damit begann eine kleine Odyssee. Zum dritten Termin (diesen Mittwoch) ist tatsächlich auch jemand aufgetaucht. Telefonieren konnte ich schon mal, allerdings hatte sich der Internetanschluss noch nicht einrichten lassen. Das muss noch mal überprüft werden.

Zum Ende der Woche (31.8 – 3.9.) sind wir aber erstmal zu einem verlängerten Wochenende nach München gefahren.🙂 Zum einen wollten wir endlich mal wieder den lieben Patrick sehen und wenn er nicht zu uns kommt, dann gehen wir halt zu ihm!😉 Zum anderen wollte ich mir auch mal München ansehen. Also haben wir uns in einem Hotel nahe der City einquartiert und drei Tage die Stadt unsicher gemacht.😀 Am Samstag haben wir außerdem noch Marius getroffen. Immer wieder schön, Leute, die man nur online kennt, live zu treffen. Über die Tage in München werde ich vielleicht noch mal etwas mehr berichten und ein paar Bilder zeigen.

Als wir wieder daheim waren, blieb uns nicht so viel Zeit. Am Dienstag sind wir nämlich für ein paar Tage zu den Eltern von meinem Freund gefahren: ins Hessische Hinterland. Dort haben wir eine Radtour gemacht und sind in Marburg mit dem Tretboot die Lahn rauf und runter gefahren. Nicht viel passiert, aber sehr schön!😉

Das Wochenende drauf, fanden die MRMCD statt. Meinen Eltern habe ich es als „kleinen Kongress“ erklärt. War’s irgendwie auch. Recht gemütlich, interessante Talks und mal wieder eine Gelegenheit ein paar Twitterer live zu treffen, z.B. Robert.🙂 Außerdem habe ich Tschunk probiert und am Samstagabend haben pornophonique gespielt. Niko hat hier ein bisschen was darüber gebloggt. Sehr coole Sache das!

Tja, und diese Woche ging’s dann für mich wieder auf die Arbeit. Diese letzte Praxisphase habe ich zum Großteil ja Urlaub, allerdings hat’s nicht ganz gereicht.😉 In der nächsten Woche werde ich dann noch meinen Praxisbericht und die Studienarbeit fertig schreiben, um damit auch die letzten Pflichten vom Studium zu erledigen – Abgabe ist am 24. September. Bisher gibt es ansonsten von den Klausuren nur gute Nachrichten. Selbst Datensicherheit, wo ich ja ziemlich unsicher war, habe ich (gar nicht so schlecht) bestanden. Hoffen wir mal, dass es so bleibt.🙂

Anfang dieser Woche habe ich dann auch den Weg ins Bürgeramt gefunden und mich umgemeldet. Nach 19 Jahren Berlin und drei Jahren Baden-Württemberg hat es mich nun nach Hessen verschlagen. Find ich gar nicht mal so schlecht und damit ich die Leutchen hier auch verstehe, hat mir mein Freund, der ja gebürtiger Hesse ist, eine Kleinigkeit geschenkt.

In der letzten Septemberwoche habe ich dann meinen letzten Resturlaub und am 1. Oktober geht es auf der neuen Arbeit los. Bis dahin heißt es, fleißig sein, schreiben und leider auch ein bisschen verabschieden.

So weit, so gut. ttfn🙂

2 Gedanken zu „Guggemaal!

  1. Miss Ping sagt:

    Oh, wie schön, mal wieder was von dir zu hören!😀 Das klingt ja alles sehr, sehr aufregend. Ich hoffe, du kannst die Zeit trotzdem genießen und freue mich schon drauf, wieder mehr von dir zu lesen. Bald hast du es ja geschafft und kannst die Studentensachen endgültig abhaken😀 Ich wünsche dir auf jeden Fall auch einen erfolgreichen Start in die neue Arbeit! Und lass dir das Verabschieden nicht so schwer werden.😉 Liebe Grüße von der Miss Ping

  2. mynamenixname sagt:

    🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: