Und dann war da noch…

… die Ansage im ICE nach München: man solle bei Fahrziel München in Fulda in einen anderen ICE umsteigen, da dieser andere früher in München ankommt.
Wird das wohl ein Sonderzug nach München gewesen sein? Oder wieviele Minuten Ersparnis initiieren eine solche Ansage bei einem Unternehmen, für das sechs Minuten Verspätung noch als pünktlich gelten?

2 Gedanken zu „Und dann war da noch…

  1. Sev sagt:

    Liebe Miko und all die anderen,
    ich bin scheinbar der einzige – bis auf gaaanz wenige Ausnahmen – der nicht versteht, wieso sich alle Menschen immer über die scheinbare Unpünktlichkeit der Bahn aufregen:
    “ Oder wieviele Minuten Ersparnis initiieren eine solche Ansage bei einem Unternehmen, für das sechs Minuten Verspätung noch als pünktlich gelten?“

    Ich fahre zwar noch nicht so lange regelmässig Bahn, aber hatte bisher eigentlich immer recht gute Erlebnisse.
    Die letzten male wo ich mit der Bahn gefahren bin, waren die Verspätungen, die länger als 15min gedauert haben, immer durch Dinge verursacht, für die die Bahn nichts kann, wie z.B. Notarzt Einsatz am Gleis.
    Verspätungen kleiner 15min kann ich ehrlich gesagt verkraften, denn setzt euch doch mal ins Auto und fahrt von hier nach München. Könnt ihr da auf die Minute genau sagen wann ihr ankommt? Ich glaube nicht, oder?
    Das Bahnnetz ist extrem komplex und ich finde es eh schon enorm, welch Logistische Herausforderung die Bahn da jeden Tag zu stemmen hat. Ihr müsst einfach bedenken, dass nicht nur der Personenverkehr auf den Bahnstrecken unterwegs ist, sondern auch noch extrem viel Güterverkehr. Dies alles muss über recht starre Routen gefahren werden.
    Dazu kommen dann Dinge, auf die Bahn keinen Einfluss nehmen kann, wie z.B. Tiere auf der Strecke oder halt Arzt Einsätze. Was kann die Bahn denn dafür?
    Ich hab mir von @pcopfer erzählen lassen, dass zB vor einigen Jahren das Kraftwerk in Ludwigshafen gebrannt hat. Leider geht die Bahnlinie genau dort vorbei, und ein hoher Anteil der Bahnen die aus dem Raum Mainz kommen, fahren dort her. Aufgrund des Brandes musste also der gesamte Schienenverkehr umgeleitet werden.
    In den Tagen haben sich alle darüber beschwert, dass die Bahn ja so spät kommen würde etc.
    Ich finde dies einfach unberechtigt, weil die Bahn auch hier nicht direkt etwas dafür konnte, dass es zu Verspätungen kam.

    Selbstverständlich ist es ärgerlich, wenn man durch eine Verspätung seinen Anschlusszug verpasst, aber das ist halt leider teilweise nicht vermeidbar.
    Und jetzt mal ehrlich: 6min Verspätung. Das kann man auch mal hinnehmen, oder? Immer die Hektik in der Welt…

    Es gibt genug andere Dinge bei der Bahn, über die man sich ärgern kann, aber wieso immer das Argument der Unpünktlichkeit?
    Berichtigt mich wenn ich falsch liege.

    Just my 2 Cents.
    Sev

    • miko sagt:

      Hallo Sev,

      natürlich kann die Bahn nichts für externe Einflüsse und das Schienenmanagement ist auch nicht ohne.
      Du hast Recht, sechs Minuten sind quasi gar nichts. Allerdings finde ich es bemerkenswert, dass eine Verspätung per Definition noch als pünktlich gilt.

      Ich muss dir leider sagen, dass ich nicht so viel Glück (max. 15 Minuten Verspätung) wie du hatte. In den zwei Jahren, die ich jetzt regelmäßig mit der Bahn fahre, war ich vielleicht fünf Mal pünktlich. Mal ein paar Zahlen… ich fahre im Schnitt alle zwei Monate in die Heimat (~600km, ~5h Fahrt), d.h. zwölf Mal bin ich mit der Bahn nach Hause gefahren, 24 Fahrten. Fünf davon pünktlich ist kein guter Schnitt, finde ich. Verspätung hatte ich von 20 Minuten bis über eine Stunde schon alles dabei.
      Das Ärgerliche dabei ist auch, dass man immer wieder stehen bleibt, da man andere ICEs vorlassen muss oder das Gleis am Bahnhof noch nicht frei ist – dadurch erhöht sich die Verspätung noch weiter. Wenn es rollen würde, wäre es ja okay. Ist, glaube ich, ’nen Psycho-Ding.

      Zum Thema Auto: klar kann man, wenn man mit dem Auto fährt, keine genaue Angabe zur Ankunftszeit geben. Allerdings wird bspw. bei Mitfahrgelegenheiten ca. 5€/100km genommen (mal etwas mehr, mal etwas weniger). Für mein Ticket zahlt man regulär 120€ (eine Strecke!), das macht gut das drei- bis vierfache gegenüber Mitfahrgelegenheiten. Dafür darf man dann auch etwas Pünktlichkeit erwarten, oder? Und: Im Auto muss ich nicht auch noch 2,50€ (bis zu vier Euro, wenn man das Ticket am Schalter kauft!) zusätzlich für einen Sitzplatz zahlen. (Mit meiner Meinung zum Sitzplatzmanagement der Bahn will ich gar nicht erst anfangen.)

      Das Verpassen eines Anschlusszuges ist auch nicht immer so toll. Bei großen Umsteige- und Ziel-Bahnhöfen (Frankfurt, München, Berlin) hast du oft das Glück, dass noch andere Züge fahren. Allerdings ist es auch oft so, dass viele Züge „nur“ im ein bis zwei Stundentakt fahren. In Anbetracht der Gesamtmenge von Zügen schon beachtlich, doch wenn man mehrmals umsteigt und Pech hat, ist man gut mehrere Stunden länger als geplant unterwegs. Kein Spaß.

      Was im letzten Jahr, wie ich es empfand, noch ein Problem war: die „Informationspolitik“. Oftmals stand der Zug rum und es wurde nichts angesagt. Weder der Grund für die Verzögerung noch Hinweise für die Anschlusszüge und meistens sind in solchen Situationen die Zugbegleiter auch auf unerklärliche Weise nicht aufzufinden gewesen.
      Das hat sich aber inzwischen, finde ich, sehr gebessert. Da wird ja sogar die „Aktivierung einer Heißlaufmeldeanlage“ angesagt (ist mir gestern noch passiert) – fand ich sehr gut. Und auch die Schaffner sind netter geworden 🙂

      Noch ein Gedanke:
      Hektik hin oder her, da hast du natürlich Recht. Doch bei einer Verspätung hat man (oder ich zumindest) oft auch die Menschen im Hinterkopf, die möglicherweise am Zielbahnhof auf einen Warten. Und Warten tun wir ja nun genug im Leben, oder? 😉
      – Außerdem dauert es dann noch länger, bis man den geliebten Menschen wieder im Arm hat 😦
      Wenn ich ins Wohnheim fahre und weiß, dass dort niemand ist, dann stört mich Verspätung auch nicht so sehr. Abgesehen davon, dass ich irgendwann keine Lust mehr habe im Zug zu sitzen.

      Und btw habe ich den Artikel mit einem gewissen Grad an Humor geschrieben. Ich finde diese Information nett und inzwischen weiß ich auch, warum der andere ICE schneller in München ankommen sollte.

      Lieben Gruß,
      miko

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: