Äddi Lëtzebuerg!

Jetzt ist es also vorbei: Zwölf Wochen Praxisphase.
Wie schnell das geht und wie kurz es einem vorkommt, habe ich heute wieder bemerkt, als viele Kollegen erstaunt waren, dass heute mein letzter Arbeitstag war.

Ein bisschen was zu tun gab es auf den letzten Tag dann allerdings doch noch.

Um neun habe ich das Programm, welches ich zu Beginn der Phase geschrieben habe, im Fachbereich vorgestellt. Bei der Präsentation lief alles glatt und die Kollegen finden’s gut. Eine klitzekleine Änderung sollte noch rein und da wir es ja letzte Woche schon erfolgreich auf dem Testsystem getestet haben, wird es demnächst auch eingesetzt. Mein Betreuer meinte zu mir noch, dass das Thema seit zwei Jahren auf seiner Agenda steht, jetzt ist es endlich abgehakt und wird voraussichtlich lange Zeit genutzt werden. Das hört man doch gern 🙂

Vor dem Mittagessen gab’s dann auch noch mein Beurteilungsgespräch. Und das lief auch wirklich richtig, richtig gut. Es ist mit die beste Bewertung, die ich bisher in der Firma bekommen habe. „Für eine Studentin“ sei meine Arbeitsqualität „außerordentlich hoch.“ Und ich habe „die Messlatte sehr hoch gelegt.“ Das ist echt schön, wenn man gesagt bekommt, dass die Arbeit, die man macht, gut ist. So eine gute Bewertung gibt noch einmal einen richtigen Kick für’s Selbstwertgefühl 🙂
Was ich auch sehr genial finde ist, dass sie mir angeboten haben, meine Bachelor-Arbeit dort zu schreiben. Da werde ich mich allerdings erst in der nächsten Praxisphase im Herbst drum kümmern.

Meinen Praxisbericht habe ich gestern ja bereits wiederbekommen. Bis auf zwei kleine Anmerkungen gab es nichts daran auszusetzen. Also wird er demnächst gedruckt und gebunden und dann zurück nach Luxemburg für die Bewertung geschickt.

Tja, das war’s also erstmal, arbeitstechnisch gesehen. Morgen habe ich einen Tag Urlaub und am Sonntag geht es zurück in eine neue Runde an der Uni.

Schön war’s definitiv und wer weiß, vielleicht bin ich nächstes Jahr schon wieder zurück 🙂

Advertisements

3 Gedanken zu „Äddi Lëtzebuerg!

  1. Your best Fiend sagt:

    Ich freu mich für dich, dass das so gut gelaufen ist. Kannst du deine nächste Praxisphase beim selben Unternehmen machen? Bietet sich ja an.

    Und nach der Bachelorarbeit kann man ja über eine Festanstellung nachdenken… 😉

    • miko sagt:

      Nunja… ist ja so beim Dualen Studium, dass man ’nen Ausbildungsvertrag mit Firma & Uni hat. Deswegen ändert sich an der Firma nichts. Die nächste Abteilung steht ja auch schon fest 🙂
      Bin mir noch nicht so sicher, was ich nach der Bachelorarbeit mache. Allgemein hat man bei uns ja gute Chancen übernommen zu werden, aber vielleicht lege ich auch noch ’nen Master drauf. Ist mir alles noch nicht so klar… mal sehen. ^^

      • Your best Fiend sagt:

        Da hatte ich doch glatt vergessen dass du ein duales Studium machst. 😉

        Ein Master ist hochgradig empfehlenswert, ich habe von mehreren Leuten gehört, dass sie Bachelor nur für ein Vordiplom und Master dann für ein richtiges Diplom halten. Ob die paar Leute die Meinung aller Personaler darstellen sei mal dahingestellt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: