Verpflegung, Feiertage und Kofferpacken.

Der übliche Freitagseinkauf. „Wie früher“, hat meine Mama zum Schluss gesagt. Na ja.

Da am Montag mein Wahlheimats-Bundesland Feiertag feiert, ich morgen schon wieder zurückfahre, allerdings erst nach Ladenschluss ankomme und deswegen für Sonntag und Montag nichts zu Essen kaufen kann, gab’s jetzt auch etwas Verpflegung. Damit ich nicht verhungere. Tja ja.

Spagetti & TetraPak-Soße. Ein halbes Krustenbrot, Bierschinken und Brunch. Milch und Kelloggs. Äpfel & Schokorosinen. Das Leinöl ist für ein andermal: Kartoffeln mit Quark, weil’s das partout nicht bei mir zu kaufen gibt (im blöden Westen 😛 ). Wasser in Flaschen habe ich noch und für alles weitere habe ich zur Not auch Mitbewohner (sind die überhaupt da?).

Wenn ich dann irgendwann ankomme am Samstag, schlafe ich vermutlich erstmal 🙂 Aber am Sonntag gibt’s Programm: Aufräumen bzw. Auspacken, Bügeln, Fahrradreifen wechseln. Gewaschen wird nicht. Ich komm ja von daheim, klar? ^^ Und mein Waschmittel ist alle, da muss ich erst noch neues kaufen.

Das allerdings eben nicht am Montag. Da ist, jetzt kommt’s, Allerheiligen. Interessant, interessant. Wenn ich mich am Sonntag noch dran erinnere, dann werde ich mal recherchieren, was es damit und mit dem Reformationstag auf sich hat. Doch, und das ist richtig fies, ich arbeite im Nachbarbundesland und die haben nicht frei. Menno 😐 Also muss ich trotzdem früh aufstehen.

Vorher heißt es hier aber erstmal Kofferpacken. Mein Chaos im Haus zusammen sammeln und in die Tasche stopfen. Wäsche von der Leine, Wolle von der Couch (es wurde beim Fernsehen gehäkelt), Arbeitsmaterialien vom Tisch, Werkzeug und Fahrradschlauch aus dem Flur, Verteilerdose aus dem Keller und halt meine Verpflegung.

Ohje, nach zwei Wochen Familienbonus erstmal wieder allein in der Studentenbude. Das wird lustig. Mein Freund ist feiern und in der Woche arbeiten. Am nächsten Wochenende sehen wir uns nicht.

Einen fiesen Nachgeschmack, nicht im wörtlichen Sinne, hat die Weisheitszahn-Geschichte aber trotzdem: Auf das Konzert morgen Abend muss ich leider verzichten. Eh, da bekomme ich ja noch Geld wieder! Dabei hatte ich mich schon richtig drauf gefreut, weil das Clubbing bei meinem Freund letztens ausfiel.

Jetzt verabschiede ich mich von einer Woche blödem Fernsehprogramm und gucke Hannah Montana, um zu wissen, was ich in Zukunft nicht verpasse 😀

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: