It’s not like dreams actually mean anything anyways except that you shouldn’t eat pizza after ten.

Heute habe ich die letzte Folge einer Serie gesehen, die ich vor einigen Jahren das erste Mal im Fernsehen entdeckt habe. Damals kam sie jeden Nachmittag, ich habe dann immer mit meiner Mum auf der Couch gesessen und wir haben für eine Stunde etwas abschalten können.

Das Schöne an Serien ist, wie ich finde, dass man immer mitfiebern kann. Werden die beiden wieder zusammenkommen? Wird sie die Operation überleben? Warum hat er das nur gemacht?

Es wird immer versucht das Leben nachzuspielen. So als ob all das, was dort in mehreren Staffeln auf je mehrmals vierzig Minuten zusammengepresst wird, tatsächlich passiert ist oder passieren könnte.
Doch – machen wir uns nichts vor – in Wirklichkeit ist das echte Leben kein Stück so, wie es dort gespielt wird.
Es ist viel komplizierter als diese Welt, die dort erschaffen wird.
Es gibt nicht den Einen, der jahrelang auf einen wartet und der Richtige ist, der Mann… so toll und süß und zuvorkommend und nett und… überhaupt. Jeder hat seine Macken und jeder Mensch macht Fehler.
Es gibt nicht die Frau, die den anderen am Flughafen sitzen lässt, nur um zurückzukommen und doch den einen zu heiraten.
So mutig ist in der Realität keine.
Die großen Versöhnungsszenen zwischen verstrittenen Familienmitgliedern, das klärende Gespräch zwischen Vater und Sohn nachdem all der Schmerz der vergangenen Jahre vergessen ist.

Sicherlich gibt es schlechte Dinge, die in der Serie gezeigt werden, wie sie auch im wahren Leben passieren.
Eine ungewollte Schwangerschaft, ein schwerer Unfall, eine lebensgefährliche Operation, Krebs und AIDS, ein tödlicher Herzinfarkt.

Nennt mich Pessimist, aber im Leben geht nicht immer alles gut aus.

Nennt mich Optimist, aber im Leben passiert auch oft etwas Gutes.

Sicherlich passieren auch im wahren Leben schöne Dinge, wie sie in der Serie gezeigt werden.
Eine glückliche Beziehung, ein glimpflich ausgegangener Unfall, ein Jobangebot, einen Bestseller schreiben, ein Sieg über eine schwere Krankheit.

Ich für meinen Teil möchte im Moment eher an das Gute glauben!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: