Monthly Archives: Juni 2011

Don’t Panic!?

Seit November hat mir mein iPhone zum Entsperren, dieses Bild gezeigt: “Tanz, tanz aus der Reihe”. Ich war ziemlich genervt von mir und der Welt und auch recht schräg drauf zu der Zeit. Nun wird es endlich Zeit für etwas Neues: Don’t Panic!

Das gute Stück gab es vor kurzem hier.

Ich muss ja zugeben, dass ich den Anhalter nie gelesen habe, sondern nur den Film kenne. (Da fallen mir auf Anhieb auch zwei Leute ein, die mir das Ding auf meine ToRead-Liste schreiben würden ;)) Der Film jedenfalls gefällt mir und der Hinweis ist ja auch so nicht verkehrt…

Im Moment bin ich recht ausgeglichen. Morgen sieht das dann wahrscheinlich schon etwas anders aus, da steht nämlich die Statistik-Klausur an. Bald geht es dann in die richtige Klausurenphase. Bleibt spannend und für zwischendurch, wenn ich mal wieder abhebe, gucke ich eben einfach auf mein Handy ;)

Das Bild bzw. den Spruch von heute finde ich übrigens auch sehr schön, nur mit Hasen habe ich es nicht mehr so.

Geschützt: I’m not gonna blame this on you.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:

ticktack #25 (20.6. – 26.6.)

Uni.
Eine sehr kurze Woche – zum Glück! Es gibt nichts Neues. Der Netztechnik-Dozent hat erstmal alle Vorlesungen bis kurz vor den Klausuren abgesagt. Mit unserem Studiengangsleiter steht diesbezüglich noch ein Termin aus. Ansonsten haben wir inzwischen schon wieder Halbzeit. Dieses Semester kommt es mir noch schneller vor als sonst, da wir gefühlt einfach nichts wirklich gelernt haben.

miko.
Ich muss sagen, mir geht es ausgesprochen gut dieser Tage :)

Farbcode.
0 x Rot. 1 x Orange. 6 x Grün.

Top der Woche.
Am besten war natürlich der Besuch in der Heimat und die Geburtstagsfeier von meinem Paps – so habe ich auch mal wieder einen Großteil meiner Familie wiedergesehen :)
Flop der Woche.
So wirklich schlecht war eigentlich nichts – yay! ^-^

Schnipsels from Life
Gelesen: “Wie ich eines schönen Morgens im April das 100%ige Mädchen sah” von Haruki Murakami
Gehört: zu viele peinliche Anekdoten aus Zeiten, an die ich mich nicht erinnern kann -.-“
Gesehen: Der Duft von Holunder – ohje :D
Gekauft: ein Wacom-Grafiktablett… ô0
Gegessen: yummi, yummi Partyfutter ^^
Geknipst: family :)

Gedanken zum Montag

  • Die letzten Gartenerdbeeren gab’s zum Frühstück. Der Kaffee hat trotzdem nicht geschmeckt.
  • Berufsverkehr. Wie meine Ma das jeden Morgen aushält, frag ich mich.
  • Und am Ostbahnhof ist schon so viel los – um die Uhrzeit!
  • Endlich kommt der ICE. Es geht nach dem verlängerten Wochenende zurück.
  • Lesen. Tinkers ist irgendwie anstrengend.
  • Die Bahn ist unglaublich pünktlich – schon merkwürdig.
  • Und am Bahnhof wurde ich abgeholt. Irgendwie schön :)
  • Frozen Latte Macchiato *hihi*
  • Ich hasse Bahnhofsabschiede, deswegen gehe ich nicht mit zum Gleis.
  • In der Bahn quatscht mich natürlich wieder so’n komischer Typ an. Die 2 nach Neckarstadt West eben.
  • Tapete! Das mit dem Fenster scheint nun endlich fertig zu sein.
  • Meine Mitbewohnerin ist auch in den Semesterferien. Zwei Monate allein!
  • Kaffee oder Mate?
  • Das Wetter ist schön! Endlich wieder Kleidzeit :)
  • Sneak – Horrorfilm! Gut ist er ja, aber … ohje. ó.ò
  • Ein bisschen Ablenkung, bevor es ins Bett geht.
  • Und der Traum von der eigenen Lovestory (die noch auf sich warten lässt…)

[26.06.2009] Der letzte macht das Licht aus!

Heute vor zwei Jahren – Abiball.
Endlich ist’s vorbei. Wirklich traurig ist eigentlich niemand.
Unglaublich viel Vorbereitung löst sich in ein paar Stunden auf.
Mein Freund ist betrunken und lässt mich allein. Er feiert lieber mit den anderen.
Am Ende ist er sauer, weil ich den Abend mit meinem besten Freund verbracht habe.
Ach, was soll ich da noch sagen? Wir fahren mit dem Taxi heim.
Später gibt es noch die Abibücher. “Hab einen schönen Sommer!” und “Viel Erfolg beim Studium!”
“Beste Freundinnen für immer” oder “Weißt du noch…”-Phrasen schreibt man eben so bei Leuten rein.
Leute, die man schon bald nicht mehr wieder sehen wird. Von denen man auch nichts mehr hört.
Gut, dass es noch die richtigen Freunde gibt. Wenige, aber sie sind da.
Der Kontakt hält bis heute – zwei Jahre später.
Aus dem Ausland wieder da oder die ganze Zeit geblieben.
In alle Winde verstreut oder in der Heimat verweilt.
Die ersten haben Abschlussprüfungen, während andere gerade das Studium beginnen.
Ich stecke mittendrin und bin schon fast fertig.
Hätte ich mir damals auch nicht so vorgestellt.
Da gab es noch ein Zeugnis und ‘ne Blume. Getanzt haben wir, Walzerformation (sic!).
Die Aufnahmen von dem Abend habe ich nie wieder angesehen.
Na ja, die Zeit geht, die Welt dreht. Und wir werden älter.
Ist es eigentlich irgendwann uncool, sein Abishirt zu tragen?

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.