Monthly Archives: Oktober 2009

Rechtschreibprüfung.

Wie aus dem Finanzdienstleister der Sparkassen in einer Rechtschreibprüfung ein Teegebäck werden kann, ist mir ein Rätsel.

Doch all solch interessante und lustige “Korrigierungen” gibt es ja nicht nur in bekannten Textverarbeitungsprogrammen, sondern auch bei der Suchmaschine schlechthin,
die neuerdings auch Musik aufstöbern kann.
Momentan nur in den USA, aber ich vermute, das Update wird auch seinen Weg über den Großen Teich zu uns finden.

Heimaturlaub.

Hört sich gut an… ist es auch!
Morgen um die Zeit sitzen wir im ICE Richtung Heimat.
Ich freue mich sehr und bin ganz aufgeregt…
… meine Eltern auch ^^
Drei Tage Familie pur – das wird schön und bestimmt auch ein bisschen anstrengend.
Au revoir, mes amies! *thihi*

Time Takes Time.

Keinen Kontakt zu einem geliebten Menschen zu haben,

schmerzt im ersten Moment – und auch im nächsten.
Auch wenn der Zeitraum der Kontaktlosigkeit begrenzt ist,
befürchtet man doch den Verlust der Verbindung.
Dass am Ende die Frage im Raum steht
‘Will ich mit diesem Menschen noch befreundet sein.’
Diese Frage wirkt undenkbar – doch wer weiß,
was in diesen zwei Monaten passiert?
Wie verändern wir uns in acht Wochen,
wenn schon vier einschneidende Veränderungen mit sich brachten?
Ich weiß es nicht.
Ich frage, überdenke, bezweifle;
befürchte und hoffe.
Bis bald, mein Freund.
Du wirst mir fehlen!

Hüpf, Entchen, hüpf!


Ich liebe diese kleine süße Ente,

wie sie hüpft und springt und mit den Flügeln wackelt :D
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.